Hallo, du wunderbare Seele,

Die letzten Tage des goldenen Oktober verabschieden sich und wir uns damit

 von der lichten Zeit des Jahres.

Nun springen wir über die Schwelle in die Arme der dunklen Jahreszeit.

Allerheiligen, die Zeit in der wir unsere Ahnen ehren, läutet die Energie ein, in 

der wir uns zu unseren Wurzeln zurück ziehen.

Genauso wie die Bäume, die ihre Blätter loslassen und all ihre Säfte in die 

Wurzeln zurück ziehen um sie zu nähren und zu ruhen, so ist dies für uns 

eine Zeit in der wir uns auf unser Inneres besinnen. Und oft begegnen wir zu 

dieser sehr mystischen Zeit unseren Ahnen, unseren Wurzeln.

Der Monat November ist ein sehr weiblicher Monat und daher eng mit 

Mutter Erde verbunden. Die Weiblichen Energien des Schutzes, des Nährens, 

der Fürsorge und des Empfangens sind in dieser Zeit sehr stark ausgeprägt.

Auch das keltische Fest Samhain verweist auf den Zyklus der dunklen Zeit des Jahres, mit all seinen Botschaften und Mysterien. 

Samhain ist ein uraltes keltisches Erdenfest, das den Zyklus von der lichtvollen 

zur dunklen Jahreszeit markiert. 

Wir werden daran erinnert, dass wir verbunden sind mit den alljährlichen wechselnden Rhythmen der Erde und ihren individuellen energetischen Qualitäten. 

Wir verabschieden uns von dem immer schwächer werdenden Licht und bereiten uns vor, die Dunkelheit dieser Jahreszeit zu umarmen. 

Wir haben nun die Möglichkeit, wie die Bäume die ihre Blätter loslassen, alles 

von uns abzuwerfen, was uns am glücklich sein und in Frieden zu leben, hindert.

Oft sind die Dinge die uns hindern unser ganzes Potential zu entfalten, unsere 

pure Kraft zu leben und uns ohne Angst und Scham zu zeigen, älter als wir selbst. 

Manchmal sind sie in unseren Genen gespeichert und stammen aus einer anderen 

Gen-eration. Hier kann es sich um die Themen unserer Ahnen handeln.

Einladung unseren Ahnen zu begegnen um Licht ins Dunkle zu bringen

So werden wir nun eingeladen, dem zu begegnen was im verborgenen schlummert. Hinzuschauen was im Schatten ruht und sich versteckt hält. Was möchte nun ins Licht und damit in die Lösung gehen? 

So blicken wir in der mystischen Zeit zu unseren Ahnen, die nun gegenwärtiger sind als im restlichen Jahr.

Die Begegnung mit unseren Ahnen ermöglicht uns zu erfahren, wie wir in dieser Welt verwurzelt sind. 

Unsere Ahnenlinie hat einen sehr großen Anteil daran, zu welcher Person wir 

uns heute entwickelt haben. Das Eintauchen in die Ahnenlinie kann uns 

aufzeigen warum wir heute so sind wie wir sind, wo unsere wahren Auf-Gaben 

sind und was unsere Kraft ist.

Laut Vicky Gabriel und William Anderson sind unsere Ahnen Teil der menschlichen Geschichte und Gemeinschaft und damit Spirits der Menschheit. Ihrer Meinung nach, können wir erst in der Begegnung mit ihnen, unsere 

ganze Kraft und Klarheit erlangen.(Seelenpfade, Vicky Gabriel, William 

Anderson, S.379). 

Wir brauchen feste und stabile und gesunde Wurzeln, damit wir unsere 

Flügel weit ausbreiten können. Dabei können unsere Ahnen uns helfen. 

Durchschreiten wir rückwärts das Ahnenfeld, tauchen in ihre Energien ein, 

so können wir wahrnehmen, das manche unserer Glaubenssätze, 

Handlungsmuster und Überlebensstrategien ihre Wurzeln bei einer ganz andern Person haben.

Manche Beschränkungen gehören zu unseren Ahnen und nicht zu uns

Vielleicht kennst du das auch, das du abnehmen möchtest, alles seit deiner 

Kindheit versucht hast und dennoch immer scheiterst. 

Oder du lebst seit etlichen Jahren als Single und kein Mann bleibt.

In einer Familie stirbt immer das erstgeborene Kind. 

Viele solcher Beispiele deuten daraufhin, dass die „Wurzel des Üblen“ 

weiter zurückliegt und etwas mit unserer Ahnenlinie zu tun hat.

Wir denken im Alltag selten an die Kräfte, die zwischen den Generationen 

walten, welche Verbindungen in die Vergangenheit und in die Zukunft bestehen. 

Oft werden wir erst darauf gestoßen wenn wir Eltern werden. Dann spüren wir 

den Hauch der vorangegangenen Genrationen vermehrt.

Wir werden in der Elternschaft noch einmal mit unserer Mutter und dem 

Vater konfrontiert. Was habe ich übernommen?, Möchte ich das Verhalten

und die Glaubenssätze überhaupt?  bin ich wie Sie?

Was war gut an ihrer Erziehung und was nicht? Möchte ich es anders machen?

Mit all diesen Fragen können wir im Laufe unserer Elternschaft konfrontiert werden. Damit setzten wir uns mit unseren jüngsten Ahnen auseinander.

Befreie die Fesseln der Ahnen

Das erfordert Bewusstheit, Mut, und Beschäftigung mit dir selbst und fordert 

dich heraus dir ehrlich zu begegnen. 

Aber es lohnt sich! 

Es lohnt sich so sehr!

Heute kann ich mit voller Freude und strahlendem Herzen sagen, ich wage mich gerne in der dunklen Zeit in den tiefsten Keller meines Selbst und bringe Licht in das Dunkle und befreie nicht nur mich, meine Ahnen, sondern auch die Zukunft meiner Kinder.

Lass dich von meinen November Ritualen inspirieren und feiere diesen Wendepunkt der Zyklen, damit dein Leben kraftvoller, tiefer und schöner wird. 

Umarme die dunkle Zeit mit Freude, Gelassenheit und einer Prise Neugier. 

Lass dich umfangen von der alten Weisen, die nun in der Erde ruht und dich 

durch die Dunkelheit begleitet.

Ich wünsche dir nun große Herzensfreude mit den magischen Ahnenritualen 

die nun folgen.

Magische Ahnen-Rituale

Loslassbrief

Mit dem Übergang in den November, der seine Skorpionkräfte in die Welt 

sendet, kann es Zeit werden, all das aus unserem Leben zu entlassen, was wir 

für unsere Entwicklung auf der Erde nicht mehr brauchen. 

Das können Gedanken, Gefühle, Lebensweisen, Gewohnheiten, Krankheiten, 

aber auch Menschen und Freundschaften sein, die uns nicht mehr gut tun. 

Allerheiligen ist die ideale Nacht, um einen Loslassbrief zu schreiben und ihn 

in dem Feuer zu übergeben.

Schreibe dir alles von der Seele, bringe es in den Aus-Druck. 

Hauche alle deine Emotionen am Schluss in den Brief hinein. Verbinde dich 

dabei mit deinen Gefühlen, vielleicht tauchen noch einmal Bilder deiner Erlebnisse 

auf oder es fließen Tränchen. Lass geschehen!

Es kann auch innige Freude in dir emporsteigen, da du nun vollkommen und frei 

loslassen kannst. 

Gib deinen Gefühlen hier einfach nur Raum und hauche sie dem Brief ein.

Suche dir nun Opfergaben für den Feuergeist, das kann Schokolade, Blumen, 

Maismehl, getrocknetes Fleisch und vor allem Kräuter sein. 

Folge deiner Intuition.

Entzünde ein Feuer und bitte dieses all deine im Brief gebannten Energien 

aufzunehmen und zu transformieren. Übergib den Brief dem Feuergeist.

Befreie dich, wirf den Ballast mit deinem ab und werde dadurch stark und 

kraftvoll für den nahenden Winter.

Die Ahnen Ehren und von Herzen Danke sagen

In Mexiko gibt es ein wunderbares Fest zur Ehrung und Erinnerung an den 

Tod und die Ahnen. Es ist das Fest „Dia de los Muertos“.

Dort ist es eines der größten Jahresfeste und wird sehr ausgelassen und mit 

viel Freude gefeiert..

In Mexiko, weiß man noch um die wichtige Verbindung zu den verstorbenen 

Ahnen, denn sie wachen, beschützen und segnen unser Leben. Ohne sie, 

wären wir nicht. Ohne sie, gäbe es uns nicht. 

So ist es auch an Allerheiligen an der Zeit, den Geistern der Anderswelt 

Ehre zu erweisen. Unseren Vorfahren zu danken das wir leben.

Es ist auch an der Zeit das wir uns in die Ahnenreihe bewusst einreihen, 

denn wir sind ein Teil von ihr.

Wenn wir Danke sagen, so bedanken wir uns auch für all die Last die sie 

getragen haben, für all die Verzweifelung, die sie erlitten und all die 

Freude, die sie mit der Welt geteilt haben.

Hier kommt nun eines meiner Ehrungsrituale.

Schon am morgen suche ich Bilder meiner Vorfahren heraus. Mama und Papa, 

die Grosseltern, Tanten und Onkel, wer immer auch in meiner Fotogalerie 

vertreten ist.

Ich platziere sie gut sichtbar, so können sie über den Tag an all den familiären 

Aktivitäten dabei sein.

Am schönsten empfinde ich es in dieser magischen Nacht, in der Natur zu sein. 

Ihrer Sprache zu lauschen. 

Meinen Ahnen biete ich nun einen Teller mit Speisen dar. Ich zünde viele Kerzen 

an und decke den Tisch mit viel Liebe. 

Ich bereite eine dickere Serviette oder festes Papier auf dem Tisch aus und mit 

jedem Danke das ich ausspreche, lege ich eine kleine Kostbarkeit auf die Serviette, 

dass kann wieder Schokolade sein oder Sachen die meine Ahnen gerne gegessen 

haben.

So sage ich Danke, für all die Kostbarkeiten des Lebens mit denen ich gesegnet

bin. Ich ehre Sie und danke Ihnen für alles was sie getan haben. Ich lasse Liebe 

und Dankbarkeit in die Vergangenheit fließen. 

Ich schließe Frieden mit den Verstorbenen, höre ihrem Flüstern zu und bitte um 

ihren Segen.

Lösung mit den Ahnen – das Ahnenraunen

An Allerheiligen und eine kurze Zeit davor und danach, sind die Tore zur 

Anderswelt weit offen. Die Schleier sind dünn – wir empfangen leicht 

Botschaften, die für den Weg unserer Seele auf der Erde wichtig sind. 

Jeder von uns ist ein zutiefst intuitives Wesen – jeder kann das Raunen hören, 

und fühlt die Stimmen unserer Vorfahren. 

In dieser Nacht kann das Raunen und Flüstern Wegweiser und stille Botschaft 

für die Seele sein. 

Lausche heute Nacht der Anderswelt. Orakle! Löse! 

Zünde Kerzen an. Komme alleine für dich oder in einem kleinen Kreis von Lieblingsmenschen zusammen, entzündet Kerzen und räuchert. 

Meine bevorzugte Mischung für dieses Ritual ist eine Mischung aus: 

Schwarzem Copal, Wacholderbeeren oder Holz, Myrre, Salbei und 

Palo Santo. 

Aus diesen Zutaten mache ich mir eine kleine Mischung. Das Räucherwerk

 hat die Kraft altes, festsitzendes und belastendes zu lösen.

Legt ein paar Orakelkarten aus oder Runen und taucht tief in euch ein und

 in das Feld 

der Ahnen ein. Bittet alle Kräfte euch zu begleiten und das in der Ahnenlinie 

zu lösen, was nun bereit ist befreit zu werden. 

Zieht nun jeder eine Karte, lasst sie wirken und wenn ihr mögt lest den Text 

dazu. Kann er dir Aufschluss über ein Thema in der Ahnenlinie oder deines 

Lebens geben, 

das jetzt Lösung möchte?

So räuchert mit der Intention der Lösung in die Vergangenheit. Lasst all die

 lösenden Kräuter in die Vergangenheit ziehen, stellt euch vor wie der Rauch 

deine Ahnen umhüllt und alles mit hinfort nimmt was nun bereit ist zu gehen.

Bedankt euch von Herzen.

Vielleicht konnte ich dich inspirieren, diese ganz besondere Zeit bewusst mit 

deinen Ahnen zu verbringen und dich mit ihnen zu verbinden.

Unsere Ahnen stehen hinter uns und können Stärke, Halt und Geborgenheit 

schenken. 

Sie raunen uns weise Botschaften zu und helfen unser Leben in Frieden zu

führen. Vorausgesetzt wir haben einen guten Kontakt zu ihnen.

Von Herzen wünsche ich dir Frieden und eine gute Verbindung mit deinen Ahnen.

In Licht und Liebe

Claudia Sternenweberin



Hat dir dieser Blogartikel gefallen, dann teile ihn doch auf…

Pin It on Pinterest

Share This