DIE VERGANGENHEIT ABSCHLIESSEN: 

5 WEGE ZUR FREIHEIT

Durch eine Unterhaltung mit einem Freund wurde ich heute zu diesem Artikel inspiriert. 

Während unseres Spaziergangs kamen wir auf das Thema „Abschließen mit der Vergangenheit“ und wie man das am Besten macht. Einige Fragen kamen auf, wie: 

Müssen wir erst Verzeihen um mit der Vergangenheit abzuschließen ?

Was geschieht, wenn ich nicht verzeihen kann und ich dann keinen Frieden finden kann ?

Was braucht es um die Vergangenheit wirklich ruhen zu lassen ?

Ich bin der Meinung, das es gut ist, an einem bestimmten Punkt im Leben mit einer leidvollen Vergangenheit abzuschließen. 

Abschließen meint hier nicht, die Türe dort hin zu zu machen und zu verdrängen, sondern heilen und in Frieden bringen.

Durch meine schamanischen Lehrer und den Heilern bei denen ich in Ausbildung war,  habe ich nicht nur die Wichtigkeit dieses Prozesses erkannt, sondern auch wirksame Wege erfahren, die mir geholfen haben, die Geschichte von Leid und Verletzung und vieler „Ego-Emotionen“abzustreifen.

Die Vergangenheit abzuschließen ist notwendig, um sein wirkliches Potenzial zu entdecken und in die „Wirklichkeit“ des Lebens einzutreten und in tiefem inneren Frieden zu leben. 

Was meine ich damit?

Nur wenn wir befreit sind von unserer Geschichte, sind wir in der Lage die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Vor allem uns selbst. 

WARUM MIT DER VERGANGENHEIT ABSCHLIEßEN ?

Wirklich frei fühlen wir uns erst, wenn wir mit unserer Vergangenheit im „Reinen“ sind und uns im Hier und Jetzt, also in der Gegenwart, freier und leichter fühlen. 

Es liegt keine Last mehr auf unseren Schultern. Wir empfinden im Innern ein Vertrauen in das Leben und begegnen der Welt mit Offenheit und Liebe.

Darüber hinaus identifizieren wir uns nicht mehr mit dem Leid, sondern werden Schöpfer/in unserer Gegenwart und Zukunft.

 IM SCHMERZKÖRPER IST UNSER LEID GESPEICHERT 

Möchte ich in der Vergangenheit einen Schmerz nicht fühlen und bin ich heute auch nicht dazu bereit,  dann begegnet mir der Schmerz im Leben immer wieder. 

Wir alle besitzen einen Schmerzkörper, dieser hat seine eigene Lebendigkeit und nährt sich aus unseren Gedanken und Gefühlen. Dadurch wird er zum Gestalter unseres Lebens und kreiert Situationen und Gefühle, die wir im Herzen nicht wollen. 

Da wir uns aber mit der Leidens-Geschichte identifiziert haben, verstehen und erkennen wir die Zusammenhänge nicht. Wir erkennen oft nicht warum wir in manche „negative“ Situationen geraten oder warum wir bestimmte schmerzhafte Emotionen immer wieder in unserem Leben erfahren müssen.

DIE LÖSUNG LIEGT SCHON IM ERKENNEN



Da hilft es zu erkennen, daß der Schmerz die Grundlage des Egos ist.  Es ist die Stimme in unserem Kopf, die vorgibt, uns beschützen zu wollen. Sie will uns vor dem beschützen, was uns bisher widerfahren ist. 

Was das Ego jedoch nicht weiß, ist, dass wir heute erwachsen sind und sehr wohl in der Lage sind, für uns selbst zu sorgen. Damit sieht unser Ego-Verstand Gefahren, wo keine sind und erzeugt Missstände, wo auch Liebe fließen könnte.

Dies geschieht so lange, bis man sich selbst und die Wirklichkeit erkannt hat; bis man die Vergangenheit abgeschlossen und Frieden mit sich selbst geschlossen hat.

5 SCHRITTE MIT DER VERGANGENHEIT ABZUSCHLIEßEN

1. Vergangenheit annehmen, wie sie ist

Verändern kann sich nur etwas, wenn es in seiner Essenz erkannt wird. Deshalb ist der erste Schritt die Annahme der Situation, so wie sie ist. Um deine Vergangenheit anzunehmen, so wie ist, hilft dir zu verstehen, dass diese auch ein Geschenk ist.

Ich weiß, das es schwer sein kann, eine leidvolle Zeit als Geschenk zu akzeptieren, aber die Person, die du gerade bist, ist daraus hervorgegangen. Es ist sehr heilsam zurück zu blicken, auf die Situationen des Lebens, die dich zu dieser starken Person gemeistert haben.

Vielleicht glaubst du nicht das du eine starke Person bist, jedoch musst du es sein, denn du hast die schmerzhafte Situation durchlebt und durchgestanden. Egal ob du noch leidest, du hast sie überstanden!

2. Erlaube dir, alles zu fühlen

Ein wesentlicher Schritt ist es nun, alle deine Gefühle, die da sein wollen und sich dir zeigen,  geschehen zu lassen. Deine Gefühle werden auf diese Weise „ausgefühlt“ und vereinnahmen dadurch nicht mehr deine Sicht auf dein Leben. Der Blick auf das Heute wird klar und der Filter der Vergangenheit verschwindet.

Unsere Seele geht dabei sehr liebevoll und selbstheilend vor, in dem sie in solchen Verarbeitungsprozessen, nur das in Erinnerungen aufkommen lässt, was zur Verarbeitung bereit ist. Das heißt, für das was jetzt an Emotion und Erinnerung da ist, hast du die Kraft, es zu verarbeiten. 

Erlaubst du dir jedes Gefühl da sein zu lassen und es zu fühlen, geschieht Heilung von selbst.

Du tust also sehr viel für dich, deine Lebendigkeit und deine Heilung, wenn du den Kontakt zu deinen Gefühlen verbesserst. 

Eine Hilfe findest du in dieser geführten Meditation: Belastende Gefühle auflösen

3. Vergangenheit aufarbeiten

Der wichtigste Schritt ist hier bereit zu sein für Veränderung. Sich zu erlauben Geschehnisse der Vergangenheit neu einzuordnen. Dafür konfrontieren wir uns aktiv.

Viele Menschen beginnen dafür ein Tagebuch, zeichnen oder erzählen anderen ihre Geschichte.

Dabei kommen oft vergessene Erinnerungen aus der Dunkelheit ans Licht.

Manchmal kann es dann schwierig sein, diesen Weg alleine zu gehen, dafür gibt es Hilfestellung von ausgebildeten und fähigen Personen. Wir „müssen“ nicht immer alles allein bewältigen, sondern dürfen Hilfe annehmen, wenn wir sie brauchen.

Dieser Schritt ist wesentlich für deine Heilung!

4. Begegne deinem inneren Kind

Das „innere Kind“ steht für deine kindlichen Anteile. Das in der Vergangenheit Erlebte, deine  Wünsche nach Lebendigkeit, das Spielen, Wildsein, Kreativsein usw. finden sich in diesem Archetypus wieder.

In dem verlinkten Blog findest du Wissenswertes zum Thema „Inneres Kind“ und eine geführten Reise. In dieser begleite ich dich zu deinem inneren Kind. Du kannst in Kontakt mit deinem inneren Anteil gehen, schauen wie es ihm geht und was es zur Heilung braucht.

Heilung für dein Inneres Kind

Eine wunderschöne und heilsame Übung, um die Bedürfnisse deines inneren Kindes zu heilen, ist das Erschaffen einer glücklichen Kindheit. Dafür kannst du in Kontakt mit deinem inneren Kind, in die schlechten Momente gehen und sie dir neu gestalten. Dann erinnerst du mindestens 35 Tage lang die neu geschaffene Erinnerung. Denke daran: Du bist Schöpfer deiner Realität!


5.
Deine Vergangenheit loslassen

Oft „klebt“ man am Schmerz fest und erfährt dadurch die alte Geschichte immer wieder erneut, da man sich diese im Kopf immer wieder erzählt. 

Hier gilt es dann achtsam zu sein und zu erkennen, dass dies nur erzählte Gedanken sind, die wir im Kopf immer wieder repetieren und unsere Gefühlswelt erschaffen.  Es sind Gedanken – aber nicht die Wirklichkeit. Aus diesem Grund ist die Übung, die ich unter Punkt vier beschrieb, wohltuend. 

Wenn du der Lust deiner inneren Ego Stimme folgst und dir die schmerzhafte Geschichte immer wieder neu zu erzählst, ist das keine Heilung. Dadurch wird der Schmerz nur am Leben erhalten, aber nicht gelöst. Lass dich ein und fühle, wie im zweiten Schritt beschrieben, dass schmerzhafte Gefühl nochmal in seiner Tiefe. Durch die Anerkennung das das Gefühl da ist, geschieht eine Akzeptanz und diese entnimmt dem Negativen die Kraft. Somit geschieht Auflösung.  Mehr und mehr kannst du damit deine Geschichte los lassen.

Dann lasse sie auch wirklich los! Bewerte sie neu, denn jedes Drama ist daraus verschwunden.

Zum Schluß

Bedenke bei allem, was du in Richtung Frieden schließen mit der Vergangenheit machst, dass du Geduld hast. Es ist ein Prozess der ein eigenes Tempo hat. Ein langsames nach vorne tasten ist genau so gut wie eine Intensivtherapie. Lerne darauf zu vertrauen, was sich für dich richtig und stimmig anfühlt. Sei gut zu dir. Ehre, liebe und schätze dich.

Unterstützung findest du hierzu auch im Blogartikel

Inneren Frieden finden

Ich freue mich auch, wenn ich dich mit meinen Veranstaltungen ebenfalls unterstützen darf. Diese zielen auf das Entfalten deiner Persönlichkeit ab und dass du in körperlicher und seelischer Balance ein glückliches, lebendiges Leben führst.

Alles Liebe

Claudia

      









Hat dir dieser Blogartikel gefallen, dann teile ihn doch auf…

Pin It on Pinterest

Share This