WAS MACH ICH BEIM ENGELCHEN UND 

TEUFELCHEN-PHÄNOMEN?

Hallo Du Liebe (r)

Kennst du das auch, das zwei Seelen in deiner Brust schlagen, zwei Gefühle in dir gleichzeitig ringen oder du zwei Stimmen hast, die dir immer was zu raunen?

Darum geht es nämlich heute, das Engelchen und Teufelchen Phänomen.

Immer wieder gibt es Phasen da besitze ich ein wirklich gutes Selbstvertrauen. Ich bin ganz in Balance und nörgele und Zweifel nicht an mir herum. Ich bin ganz in dem Gefühl, das ich gut und richtig bin – so wie ich bin.

Ich bin dann ganz in der Selbstannahme und damit auch in meiner Selbstliebe.

Engelchen und Teufelchen

Doch irgendwann nagen sie wieder, die Selbstzweifel. Das Selbstvertrauen in meine Kräfte, und das gute Gefühl, daß schon Wochen mein liebevoller Begleiter war, schwindet ein wenig dahin.

S….., denke ich, was soll das denn jetzt wieder?

Dabei höre ich dann meine inneren Stimmen. Ja, du liest richtig – Stimmen. Es sind zwei: Das Engelchen und das Teufelchen. 

Ich hab dabei das Gefühl, sie sitzen auf meiner Schulter und flüstern mir in Momenten des Zweifels abwechselnd etwas zu.

Das Engelchen säuselt mir immer wieder positive und bestärkende Worte zu. Es bekräftigt mich in meinem Sein und meint ich solle mir keine Sorgen machen. Von ihr höre ich viel beschwichtigendes.

Das Teufelchen, ist eher negativ eingestellt und raunt mir zu, das ich für dieses oder jenes zu doof bin, nicht richtig sei, oder ich das sowieso nicht schaffe und am Besten gleich die Finger lassen soll.

Vielleicht kennt ihr das ja auch?

Auch wenn ich sehr achtsam mit meinen Gedanken bin, muss ich mich oft anstrengen dem Teufel auf meiner Schulter nicht mein Ohr zu schenken.

Chaos der Gefühle

Manchmal steigt dann Wut und Enttäuschung auf. Wut auf mich und auf den Rest der Welt.

In meinem Inneren ist dann Chaos. Einerseits weiß ich um viele positiven Dinge und empfinde auch irgendwo Wohlwollen in mir, aber andererseits ist da auch das innere Beben. Es will dann was raus. 

In solchen Momenten frage ich mich, was kann ich für mich machen um eine Veränderung meiner Situation zu bewirken.


Das Teufelchen mal entspannen lassen!

Indem man etwas ganz Simples anerkennen und zwar…..

das der Teufel in unserem Leben eine nützliche Funktion hat und eigentlich ein Freund und Helfer ist. 

Ah, ich höre Dein stöhnen. Ja, er kann ein wunderbarer Freund sein, wenn wir ihn dazu machen. 

Die nützliche Funktion die der Teufel hat, ist als Wegweiser zu dienen: Was macht mir Angst, wo hab ich Zweifell, etc. . Durch ihn erhalten wir wichtige Informationen über das was uns von unserer Liebe weg bringt.

Denn da können wir ansetzen zu verändern.

Stelle dir mal vor, das Teufelchen sitzt auf deiner Schulter. Du hast jetzt vielleicht eine Zeit des Zweifels und bist nicht in Balance. Das ist die Zeit unseres kleinen Teufels. Er hüpft ständig auf unserer Schulter. Er nörgelt und kritisiert in einer Tour. Wir hören nur Kritik. Kritik an allem.

Also ist unser kleiner Teufel ein sehr großer Kritiker in uns. Er findet jedes Detail das nicht gut ist und warum wir etwas nicht können. (Der Teufel sitzt im Detail, grins)

Aus irgendeinem Grund hören wir ihm mehr zu, als dem Engelchen.

Klar, er ist ja auch laut, brüskiert sich und hüpft auf – und in mir herum. Da muss man ihn einfach wahrnehmen, oder???

Genau! Seine Worte sind aber die Worte die schwächen und meine Selbstliebe schwinden lassen. Das ist eine ganz kontraproduktive Situation.

Deshalb nehme ich mal das freche Teufelchen von meiner Schulter und setze es gedanklich in einen Liegestuhl. Dort darf er sich mal vom ständigen Gehüpfe und Genörgel ausruhen. Er darf es sich mal gut gehen lassen. Cocktails schlürfen und die Sonne genießen.

Er entspannt mal.

Aus diesem Grund schaut er nun auch etwas milder aus. Schon eher wie ein Freund dem man auch mal bewusst und achtsam zu hören würde.

Dadurch, das er jetzt in seinem Liegestuhl liegt und nicht mehr auf meiner Schulter sitzt, ist Distanz zwischen uns entstanden. Diese ist super!

Aus dieser Distanz heraus, kann ich seine Worte nun auch mit einer Distanz betrachten. Habe mehr Zeit darüber nachzudenken, was da so bei mir ankommt. 

Er ist ja nun auch entspannter, deshalb klingen seine Worte auch nicht mehr so schroff und entmutigend. 

Wenn er immer sagt: „Du kannst das nicht, dafür hast du keine ausreichende Ausbildung“, dann kann ich überprüfen, ob ich wirklich diese zusätzliche Ausbildung brauche. Vielleicht komme ich aber auch darauf, dass ich mich drücke und Angst habe zu beginnen. Dadurch, das er nun nicht ständig nörgelt, habe ich Zeit zu schauen, wo die Angst liegt.

Ich weiß nun wo ich ansetzen muss. 

Also war das Teufelchen ein wunderbarer Ratgeber und Freund, der mir hilft besser zu erkennen was es in manchen Situationen braucht.

Engelchen und Teufelchen können nun auch Freundschaft schließen und beides wunderbare Ratgeber sein. Dadurch schließe auch ich Freundschaft zu mir. Nehme mich wieder mehr an und kritisiere und nörgeln nicht mehr so an mir herum.

Zum anderen erlauben wir uns die Urteile, die wir über uns selber fällen, mal ein bisschen abzuschwächen.

Denn ich denke oft viel schlechter über mich selbst als andere. Ich bin immer erstaunt wie andere mich sehen.

Frage doch einfach im Freundeskreis oder in der Arbeit herum, wie dich die Anderen sehen. Du wirst erstaunt sein wie die Meinung von Außenstehenden über dich ist.

Kritisieren wir uns nicht mehr so sehr, dann denken wir gleich viel liebevoller über uns.


Richte deine Aufmerksamkeit auf das, was du gut kannst, was dir immer wieder gelingt, dann förderst du damit dein Selbstbewusstsein und deine Selbstannahme.


Nehmen wir uns selber an, dann mögen wir uns auch. Anerkennen wir, das alle Menschen Schwächen haben, dann haben wir Nachsicht mit uns.


Damit entwickeln wir Mitgefühl für uns und unsere Situation. Mit diesen liebevollen Handlungen gelangen wir zu mehr liebevollen Gefühlen und unsere Liebe, Annahme für uns selbst wächst.

In diesem Sinne, wünsche ich dir eine wunderbare Freundschaft mit dem Teufelchen, denn er kann ein genialer Weg zur Selbstliebe sein.

Dir eine crazy Zeit, voller liebevoller Momente



Deine Claudia







Pin It on Pinterest

Share This